Unibet Bonus Code

Die 5 größten Eishockey Kämpfe aller Zeiten

22 November 2018
par Better Collective

Nur für Neukunden | Kommerzieller Inhalt | 18+

Eishockey Kämpfe zwischen den Mannschaften, nicht der Fans, sind ein alltäglicher Anblick. In der NHL gibt es keine Disqualifikation, also sind Eishockey Kämpfe ein großer Teil des Spiels.

Hier sind fünf herausragende Eishockey Kämpfe in der Geschichte.

National Hockey League

1. UdSSR gegen Kanada Jugendmannschaften

  • Ort: Piestany, Tschechoslowakei
  • Datum: 4. Januar 1987
  • Teilnehmer: Jugendmannschaften der UdSSR und Kanadas
  • Wettbewerb: Jugendweltmeisterschaft

Einer der größten Eishockey Kämpfe fand zwischen den Jugendmannschaften Russlands und Kanadas am letzten Tag der Weltmeisterschaft statt. Kanada wollte die Goldmedaille und führte mit 4-2 Führung im Spiel gegen die Sowjets. Ein Kampf zwischen Pavel Kostichkin und Theoren Fleury entwickelte zu einer der größten Eishockey Kämpfe.

Der Kampf begann in der 14. Minute der zweiten Hälfte. Um die Meisterschaft zu gewinnen, mußten die Kanadier mit einem 3-Punkte-Vorsprung zu gewinnen. Die UdSSR-Mannschaft war bereits aus dem Rennen. Der Russe Evgeny Davydov führte den Angriff aus und es dauerte nicht lange bis beide Bänke auf dem Eis waren.

Beamte sowie der Schiedsrichter Hanns Ronning und die beiden Linienrichter konnten den Massenkampf nicht stoppen. Daher mußte die Polizei eingreifen. Nach dem Kampf disqualifizierte International Ice Hockey Federation alle Spieler für 18 Monate und die Trainer für 3 Jahre. Später wurde die Disqualifikation auf 6 Monate reduziert.

Mehrere am Kampf beteiligte Spieler wurden später zum Star der National Hockey League. Unter ihnen sind Theoren Fleury, Brendan Shanahan, Sergei Fedorov und Alexander Mogilny.

In Kanada wird immer noch geglaubt, dass die Russen den Kampf absichtlich provoziert haben, so dass die Goldmedaille nicht zu ihren Erzrivalen ging. Außerdem denken sie, dass Vladimir Vasiliev selbst grünes Licht für die Massenschlägerei gegeben hat.

Im nachfolgenden Jahr gewannen die Kanadier Gold in Moskau.

2. Philadelphia Flyers vs Ottawa Senatoren

  • Ort: Philadelphia, USA
  • Datum: 5. März 2004
  • Teilnehmer: Philadelphia Flyers – Ottawa Senators
  • Wettbewerb: National Hockey League

Der Grund für den Kampf unfaire Verhalten des Ottawa Senators-Spielers Martin Havlat gegen Mark Recchi.

Im letzten Spiel zwischen diesen Teams erhielt Havlat eine Strafe für die versuchte Verletzung des Flyers Angreifer Mark Recchi. Natürlich reagierten die Philadelphia-Spieler schnell, indem Recchi behauptete, dass Havlat für ein solches Verhalten bekannt ist.

Danach wurde das Rückspiel mit Spannung erwartet. Aber zur Enttäuschung der Fans ließen sich die Spieler bis zur 58 Minute Zeit, aber dann brachen Brashear und Ray schließlich einen Kampf aus.

Daniel Markov kämpfte gegen den harten Kerl Todd Simpson. Die Torhüter schlossen sich an. Verteidiger Brian Pothier warf den Schiedsrichter Brashear nieder. Die unerfahrenen Flyers-Spieler Radovan Somik und Matthias Timanderu mussten sich mit den harten Jungs Chris Neil und Zdeno Hara auseinandersetzen.

Dann nahm Leclair die Handschuhe ab, Recchi geriet in einen Kampf mit Smolinski und die ganze Sache endete mit dem Schlägen von Sharpe Spezza. Der Flyers-Torwart Robert Esche, dass es ein spannendes Spiel für die Spieler und die Fans war und eines der härtesten Eishockey Kämpfe..

Recchi schien auch mit seinen Teamkollegen zufrieden zu sein. Es gab eine Menge Emotionen.” Das Ergebnis des Spiels: Die Teams schlugen schließlich einen NHL-Rekord. Insgesamt erhielten die Teams 419 Strafminuten (213 für Philly, 206 für die Senatoren). Ähnliches wiederhole sich fast 7 Jahre später mit den gleichen Teams.

3. Vityaz (Tschechow) gegen Avangard (Omsk)

  • Ort: Tschechow, Russland
  • Datum: 9. Januar 2010
  • Teilnehmer: Vityaz (Tschechow) und Avangard (Omsk)
  • Wettbewerb: Kontinentale Hockey-Liga

Auch das Spiel der KHL-Meisterschaft – Offene russische Hockey-Meisterschaft ist einer der härtesten Eishockey Kämpfe. Es wurde nach 3 Minuten 39 Sekunden vom Anfang der ersten Hälfte unterbrochen. Dies lag daran, dass die Anzahl der Hockeyspieler in den Reihen beider Teams nicht ausreichend war, um das Spiel fortzusetzen (weniger als drei Feldspieler und ein Torwart).

Die ersten Rangeleien begannen bereits vor dem Eröffnungsspiel als die Hawks-Hockeyspieler beim Aufwärmen die Mittellinie überquerten. Die Knights harten Jungs gefiel es nicht, aber die Avanguard-Spieler hielten sich nicht zurück.

Das Match begann pünktlich, aber drei Minuten später, begann ein 5-gegen-5-Kampf. Den Richtern gelang es jedoch, die Situation unter Kontrolle zu bekommen und das Spiel ging nach einer Reihe von Spielfehlverhaltensstrafen weiter.

Aber nur für 7 Sekunden! Ein neuer Streit bricht aus, der mit großen Schwierigkeiten gestoppt wurde. Aber die Teams kämpfen trotzdem weiter. Ein weiteres Face-Off, 3 Sekunden, und alle Spieler beider Teams waren auf dem Eis und kämpften. Die Richter schickten fast alle Spieler ab und erklärten das Spiel für beendet.

Dies war eine extrem seltene Situation im Eishockey und die allererste in der Geschichte Russlands, in der ein Spiel aufgrund eines Mangels an Spielern aufgrund der vielen Eishockey Kämpfe gestoppt wurde. Die offizielle Aufzeichnung des Spiels zeigt, dass die Gegner 840 Strafminuten erhielten: 421 für Vityaz und 419 für Avangard. Dies Strafminuten waren doppelt so hoch wie beim Spiel der National Hockey League “Ottawa Senators” gegen “Philadelphia Flyers”.

4. John Mirasti gegen Jeremy Jablonski

  • Ort: Syrakus, Vereinigte Staaten
  • Datum: 19. Dezember 2008.
  • Teilnehmer: John Mirasti (Syrakus Crunch) – Jeremy Jablonski (Binghamton Senators)
  • Wettbewerb: Die American Hockey League

Hier gab es keine Massenschlägerei. Nachdem die zweite Hälfte des AHL-Spiel zwischen Syracuse Crunch und Binghamton Senators beendet wurde, verließen John Mirasti und Jeremy Jablonski nicht das Eis. Alle Versuche der Richter, die Spiele dazu zu bewegen, waren umsonst.

Die beiden harten Kerle schlugen sich und lieferten innerhalb einer Minute insgesamt 115 Schläge.

5. Torwartkampf: Osgood vs Rua

  • Ort: Detroit, USA
  • Datum: 1. April 1998
  • Teilnehmer: Chris Osgood (Detroit Red Wings) – Patrick Roy (Colorado Avalanche)
  • Wettbewerb: National Hockey League

Wenn sich Teams Eishockey Kämpfe mit 5-gegen-5-Kampf leisten, ist es für die Torhüter schwierig, sich darauf zu halten. Genau dieses Ereignis passierte im Stanley Cup Finale zwischen den Detroit Red Wings und Colorado Avalanche.

Patrick Roy begann einen Kampf mit seinem Gegenspieler Chris Osgoog. Dieser zögerte ein wenig, nahm aber die Herausforderung an und siegte. Der Kampf zwischen den beiden großen Torhütern, deren Namen in der Geschichte der Liga mit goldenen Buchstaben beschriftet sind, wurde zu einer großen Bereicherung für die Massenangriffe.

Share Button
  • Wetten Sie mit Unibet

+18Spiele mit Verantwortungspielen mit verantwortung